Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Aktuelles

Agrarlandschaft

Bonn/Berlin, 20. Juni 2017: Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) stellt heute erstmals einen umfassenden Agrar-Report zur biologischen Vielfalt vor. Das BfN zeigt in seiner Analyse, dass sich die Situation der biologischen Vielfalt in der Agrarlandschaft deutlich verschlechtert hat. "Diese Entwicklung muss für uns alle alarmierend sein", erklärt BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. "Wir brauchen deshalb dringend eine Kehrtwende in der Agrarpolitik."

 zur Pressemitteilung

Gruppenfoto der Teilnehmenden des Jugendkongresses

Berlin/Bonn/Osnabrück, 12. Juni 2017: Der Kongress „Jugend Zukunft Vielfalt“ trägt Früchte: 16 Projekte zum Schutz der biologischen Vielfalt werden für den Zeitraum eines Jahres durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Veranstaltet wurde der dritte Jugendkongress von Bundesumweltministerium (BMUB), Bundesamt für Naturschutz (BfN) und der DBU. Zur dreitägigen Veranstaltung waren am Wochenende insgesamt 180 junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren nach Osnabrück in die Räumlichkeiten der DBU gekommen.

 zur Pressemitteilung

Stare auf Stromleitungen

Bonn, 09. Juni 2017: Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) zeigt ab heute die Siegerfotos des aktuellen Mitgliederwettbewerbs der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen „GDT Naturfotograf des Jahres“. Das Spektrum der rund 70 in den Räumen der Bibliothek präsentierten Bilder reicht dabei vom Sommergoldhähnchen im Portrait über ungewöhnliche Nahaufnahmen von Pflanzen, beispielsweise eines Leberblümchens, bis hin zu stimmungsvollen Landschaftsmotiven. Das Besondere des Wettbewerbs und damit auch der Ausstellung: Alle Bilder kommen ohne Manipulationen aus.

 

 zur Pressemitteilung


Regierungsentwurf zur Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes: BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel im Umweltausschuss

Ausschuss

Berlin, 17. Mai 2017: Der Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit des Bundestages befasst sich in öffentlicher Anhörung mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes (BT-Drucksache 18/11939). Die geplanten Änderungen betreffen vor allem Anpassungen des besonderen Artenschutzrechts und Neuregelungen für den Meeresnaturschutz. Als Sachverständige nimmt u.a. die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz zu dem Gesetzesentwurf Stellung.

Waldinformationszentrum vor den Toren Saarbrückens eröffnet

Bonn/Saarbrücken, 19. Juni 2017: Ein Waldinformationszentrum wurde gemeinsam von der saarländischen Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel und NABU-Präsident Olaf Tschimpke am 18. Juni 2017 im Naturschutzgebiet "Urwald vor den Toren der Stadt" bei Saarbrücken eröffnet. Das Zentrum ist Teil des vom NABU Saarland betreuten und im Bundesprogramm Biologische Vielfalt geförderten Projekts "Wertvoller Wald durch Alt- und Totholz". BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel bezeichnete beim Festakt die Eröffnung als "bedeutenden Meilenstein im Projekt" und erinnerte daran, dass der "Wertvolle Wald" seinerzeit auch das erste Projekt im Bundesprogramm war, das sich Alt- und Totholzbeständen widmet. Weitere Informationen:  www.wertvoller-wald.de

Im Förderschwerpunkt „Verantwortungsarten“ des Bundesprogramms Biologische Vielfalt wurde die Liste der Verantwortungsarten um alle Arten erweitert, für die Deutschland in besonders hohem und in hohem Maße verantwortlich ist. Eine interaktive Tabelle mit Suchfunktion wird auf den Seiten des Bundesprogramms zur Verfügung gestellt. Projektskizzen können ab sofort eingereicht werden.

Zur erweiterten  Verantwortungsartenliste

Das Foto zeigt einen Ausschnitt der naturnahen Landschaft im Nationalpark Müritz mit einem See mit Schilfgürtel, Seerosen und einer Kulisse von Erlenbruchwäldern.

Das Bundesamt für Naturschutz hat am 22.03.2017 das erstmals aufgestellte „Bundeskonzept Grüne Infrastruktur“ der Öffentlichkeit präsentiert. Das Konzept bündelt vorliegende Daten sowie Fachkonzepte des Naturschutzes und stellt für die Raum- und Umweltplanung wichtige bundesweite Informationen über Natur und Landschaft bereit.

 

 zum Themenbereich

Ansicht des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn, Vilm und Leipzig

In unserer Dienststelle in Bonn und unserer Dienstelle auf Vilm bei Rügen sind zurzeit folgende Stellen

 

- mehrere wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

 

- eine/n Fachgebietsleiter/in

 

- eine/n Informatiker/in

 

- mehrere (wissenschaftliche) Sachbearbeiter/innen

 

zu besetzen.

 

 zu den Stellenausschreibungen



Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt


Projekt des Monats

Blick auf das Pfrunger-Burgweiler Ried (Foto: Pia Wilhelm)
Auf dem Foto sieht man Moorlandschaft mit Bäumen im Hintergrund

Das BfN bei Twitter. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Twitter nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei XING. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf XING nur zu lesen, wird kein Account benötigt.
Das Bundesamt für Naturschutz bei Facebook. Sie verlassen bfn.de: Um die Inhalte auf Facebook nur zu lesen, wird kein Account benötigt.